Hornhaut entfernen leicht gemacht • Hornhautentferner im Test

Fisch-Pediküre

Taugt der Fisch-Spa wirklich zur Hornhautentfernung?

Eine biologische Methode zur Entfernung von Hornhaut an Füßen oder Händen ist der Einsatz von Fischen.

Die sonst in warmen fließenden Süßgewässern z.B. in der südlichen Türkei oder dem nördlichen Syrien lebende Rote Saugbarbe oder Garra Rufa wird hierzu in größerer Zahl in mit warmem Wasser gefüllten Glasbassins mit (Filter und Verstecken) gehalten.

Der Garra Rufa, nach einem seiner Herkunftsgebiete in der Türkei auch Kangalfisch genannt, lebt bis zu 6 Jahren und wird etwa 14 cm groß.

Zur Fußpflege und Hornhautentfernung werden Fische mittlerer Größe (5 cm) benutzt.

In die Becken hält man die zuvor gründlichst gewaschenen Füße oder Hände. Sofort beginnen die Fische an Fußsohle, Zehen oder eben Händen zu knabbern. Eine Sitzung sollte mindestens eine halbe Stunde dauern. So können diese Knabberfische die abgestorbenen Hautschuppen an den aufgeweichten oberen Hautschichten entfernen, was als Kitzeln gefühlt wird. Bei nicht einwandfrei gepflegten Bassins oder Benutzern mit Hautkrankheiten oder Verletzungen an Händen oder Füßen besteht ein gewisses Infektionsrisiko.

Aus dem asiatischen Raum (z.B. aus Thailand) kommend hat sich der Trend zur Wellness (Fisch-Spas) und ökologischen Fußpflege mit Saugbarben in ganz Mitteleuropa verbreitet. In jeder größeren Stadt in Deutschland gibt es inzwischen Angebote dieser Art in speziellen Kliniken, Friseurstuben, Massage- und Schönheitssalons. Die Knabberfische können im Online-Versand aus der Türkei bezogen werden. Einzelne Anbieter züchten sie auch selber. Der Tierschutz ist nicht begeistert. Tierschützer gehen bisher vergeblich gegen den Einsatz von Knabberfischen zum Hornhautentfernen vor. Für die Fische entstehe unguter Stress, auch sei eine artgerechte Haltung dieser Wirbeltiere so nicht gewährleistet.

Insgesamt muß aber gesagt werden, daß eine effektive, nachhaltige Hornhautentfernung von den roten Saugbarben nicht erwartet werden sollte. Diese Art der Reinigung der Füße von oberflächlichen Hautschuppen ist als kosmetische Fußpflege angenehm, zur Hornhautentfernung dickerer fester Schichten aber nicht ausreichend.

Abgesehen von ihrem Einsatz zur Entfernung von Hornhaut werden die roten Saugbarben inzwischen auch therapeutisch in der Medizin, speziell der Dermatologie, eingesetzt. Sie sollen bei Psoriasis und Neurodermitis, wenn auch nicht Heilung, so doch Linderung der Hautprobleme bringen. Hier werden natürlich wesentlich strengere Anforderungen an den hygienischen Standard gestellt. Ärzte sehen das Verfahren eh' etwas kritisch, Heilpraktiker sind da optimistischer.